Nanni & Yannic – vegetarische Hochzeit mit Hunden

Unkonventionelle Hochzeiten finde ich ja immer besonders spannend. Vor allen Dingen aber dann, wenn sie gleich mehrere Dinge kombinieren, die ich auch selbst total toll finde: Sommer, Wildblumen, eine freie Trauung auf der Wiese, ganz viele süße Hunde und ein richtig gutes, vegetarisches Buffet! Nanni und Yannic haben sich ihren Traum von einer wundervollen Sommerhochzeit trotz Corona erfüllen und in vollen Zügen genießen können. Mit dabei waren selbstverständlich die beiden Hunde von Nanni und Yannic, genauso wie mehrere weitere vierbeinige Begleiter von Hochzeitsgästen. Diese ganz besonderen, tierischen Hochzeitsgäste haben nicht nur während der freien Trauung auf der Wiese für den ein oder anderen Schmunzler gesorgt, sondern dem gesamten Tag eine einzigartig lockere Stimmung verliehen. Anders als man es als Gast von Hochzeiten vielleicht eher gewohnt ist, haben Nanni und Yannic bei ihrem Hochzeitsmenü ganz bewusst auf Fleisch verzichtet, denn die beiden ernähren sich vegetarisch. Das ist immer eine richtig coole, aber gleichzeitig auch mutige Sache, denn manch einen Hochzeitsgast kann ein komplett fleischloses Menü auf den ersten Blick erstmal irritieren. Schließlich war es für viele bisher ja immer so, dass es zu besonderen Anlässen Fleisch gab – oder? Weit gefehlt, denn auch ein komplett vegetarisches Buffet kann auf voller Linie begeistern. Da ich selbst Vegetarierin bin, hat mich das natürlich nochmal extra gefreut. Das Team von der Eventscheune von Laer hat in Abstimmung mit meinem lieben Hochzeitspaar so allerlei vegetarische Köstlichkeiten gezaubert. Von gebratener Aubergine über saftigste Gemüseburger bis hin zu im Parmesanleib geschwenkten Nudeln war hier für eigentlich jeden Feinschmecker etwas dabei. So toll, dass die beiden hier ihren Wertvorstellungen treu geblieben sind und somit ihre Hochzeit für sich in allen Belangen perfekt gestalten konnten!